Gebrauchsanleitungen für die Vergangenheit

Mit einem Jahrhundert der Barbarei konfrontiert fordert die Erinnerung ihre Rechte auf die Vergangenheit. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts - Faschismen, Shoah, Kolonialismus - erläutert der Text die Verbindungen zwischen den verschiedenen Segmenten der kollektiven Erinnerung, der Geschichtsschreibung und der Erinnerungspolitiken.

Zum Inhalt

Einleitung: Die plötzliche Aktualität der Erinnerung

  1. Geschichte und Erinnerung: Ein widersprüchliches Paar? Wieder erinnern Trennungen Empathie
  2. Zeit und Stärke Zeit der Geschichte und Zeit der Erinnerung Schwache und starke Erinnerungen
  3. Der Historiker zwischen Richter und Schriftstelle Erinnerung und Geschichtsschreibung Wahrheit und Gerechtigkeit
  4. Politischer Gebrauch der Vergangenheit Die Erinnerung an die Shoah als Alltagsreligion Das Verschwinden der Erinnerung an den Kommunismus
  5. Die Dilemmata der deutschen Historiker Das Verschwinden des Fachismus Die Shoah, die DDR und der Antifaschismus
  6. Revision und Revisionismus Metamorphosen eines Konzepts Das Wort und die Sache

Schluss