Wider die Ohnmacht! Argumente für einen konstituierenden Frieden

Kriege verschieben alle Parameter und schaffen neue Formen der Klassengesellschaft. Der neoliberale Trans­formationsprozess mündet aktuell in unabsehbare Kriege. Mein Vortrag befasst sich mit möglichen Formen des Widerstands gegen ein Kriegsregime, das uns zurichtet und zu einer fragwürdigen Parteilichkeit nötigen will. Auch angesichts des Klimawandels ist Frieden heute eine Voraussetzung für emanzipatorische Politik und Pazifismus ein kommunistisches Projekt. [In Kooperation mit b_books Buchhandlungs- und Verlagskollektiv.]