Transhumanismus. Posthumanismus. Kompost

Die Frage nach dem Nutzen und Nachteil der Technik wirdambivalent diskutiert, vielleicht in besonderem Ausmaß auf dem Feld der Ökologie und der feministischen Theorie. Angesichts von Umweltkatastrophenwird der Ruf nach technologischen Lösungen laut, gleichzeitig muss man vor allzu einfachen ‚technological fix‘auf der Hut sein, dievon Tech-Multimillionärenversprochen werden. Der Feminismus tastet das emanzipatorische Potenzial von Technologie ab: Wo kreieren Techniken der körperlichen Optimierung neue Zwänge und Diskriminierungen, wo kreieren sie neue Freiheiten und drängen Stereotype zurück? Wie in dem Vortrag gezeigt wird, kommen diese Fragen unter dem Label Posthumanismus in besonders produktiver – wenn auch erneut ambivalenter – Weise zusammen. Was ist „kritisch“ am Kritischen Posthumanismus? Was transzendiert/transformiert der Transhumanismus? Vielleicht lassen wir die Humanismen besser ganz und frönen dem Kompost?